Die Baustellen der Zukunft

Datenübertragung, zentrales Datenmanagement und Analyse sind Bereiche von aktueller Relevanz auf der digitalen Baustelle.

Leistungs- und Betriebsanalysen in Echtzeit zeigen Trends, Unregelmäßigkeiten oder Engpässe unmittelbar auf. Diese Fähigkeit, schneller reagieren und arbeiten zu können, ist der Wettbewerbsvorteil der Zukunft.

Für Liebherr als Baumaschinenher­steller ist die Zielvorgabe somit klar definiert. Die digitale Integration der Maschinen wird kontinuierlich verbessert. Arbeitsoptimierung, Qualitätskontrolle, Kosteneffizienz und Sicherheit für Mensch und Maschine stehen dabei im Vordergrund.

Digitalisierung der Baustelle

Seine Stellung in der Branche als Full-Service-Anbieter untermauert Liebherr mit dem Crane Planner 2.0, einer intelligenten Software zur Planung von anspruchsvollen Hubeeinsätzen. Die Einrichtung einer Baustelle ist eine komplexe Aufgabe. Oftmals fehlt es am notwendigen Platz, die Bodenbedingungen sind anspruchsvoll oder die Maschine hat eine begrenzte Traglast. Unter solchen Umständen ist der Crane Planner 2.0 das ideale Tool zur Auswahl der richtigen Ausrüstung für den jeweiligen Anwendungsbereich. Dies spart nicht nur Zeit und Geld, sondern sorgt auch für die Einhaltung von Sicherheitsstandards bei Schwerhubeinsätzen.Der Crane Planner 2.0 kombiniert höchst detaillierte, interaktive 3D-Modelle mit allen relevanten Planungsdaten, basierend auf der Lastmomentbegrenzung (LMB) der entsprechenden Maschine. Diese Kombination ist ein wesentlicher Mehrwert des Crane Planner 2.0 gegenüber konventionellen Hubplanungen. Die Software zeigt eine Warnung an, sobald das Risiko einer möglichen Kollision zwischen Maschine, Last und Umgebung besteht oder Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden. Außerdem können typische Abmessungen wie Hubhöhe oder Radius aktiviert und benutzerspezifische Abmessungen entsprechend definiert werden. Somit ist die Applikation das ideale Werkzeug für Planer und Ingenieure, die sowohl aktuelle als auch genaue 3D-Modelle der verwendeten Maschinenkonfiguration benötigen. Durch die Verwendung der aktuellsten Maschinendaten können sämtliche Konfigurationen aller verfügbaren Raupenkrane und Seilbagger in allen Positionen ausgewählt werden.

Die Virtual Reality ist eine Erweiterung des bestehenden Crane Planner. Mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille wird das geplante Crane-Planner-2.0-Projekt inklusive Kran, Last und Umgebung im virtuellen 3D-Raum erlebbar gemacht. Am Planungstisch können das gesamte Projekt überblickt, die Maschinen bedient und die geplanten Arbeitsschritte vom Aufnehmen bis zum Absetzen der Last unmittelbar erlebt werden.

Von der Virtual zur Augmented Reality

Auf der BAUMA, der größten Baumaschinemesse, präsentiert Liebherr vom ­
8.–14. April 2019 ein digitales Paralleluniversum. In der „Augmented Reality“ lässt Liebherr die Realität mit der virtuellen Welt verschmelzen. Die Baustellen der Zukunft werden so in einer neuen faszinierenden Dimension erlebbar.

Liebherr Nenzing Fakten

Branche Maschinenbau Eigentümer Liebherr-MCCtec GmbH Beschäftigte in Vorarlberg 1640 (davon 124 Lehrlinge) an anderen Standorten 423 Export 99 Prozent Umsatz gesamt 2018 461,9 Mill. Euro

Quelle:

Die Baustellen der Zukunft

Be Sociable, Share!